PROJEKTE

NOSI

Dreamworks (Album Vö: 09.09.2022)

 

Kriege und Klimakrisen auf der einen, überbordender Kapitalismus und grenzenlose Selbstoptimierung auf der anderen Seite. Dazwischen steht der Mensch und vergisst zunehmend auf das Wesentliche. Liebe, Familie, Freundschaft, Herkunft, Menschlichkeit und Miteinander sind nur ein paar wenige jener Begriffe, die uns Nosi leidenschaftlich in Erinnerung ruft. Der 22-jährige Niederösterreicher kämpft auf seinem Debütalbum „Dreamworks“ mit bedingungsloser Liebe zur Musik für das Universelle und Vereinende und führt uns leichtfüßig in ein Utopia, von dem wir nicht mehr zu träumen wagen. „Alles was mich ausmacht ist viel Liebe zu geben“, singt er im smoothen Track „Energie“ und plädiert für die Freiheit, das Anderssein und das wahre Leben. Ein Ausbruch aus dem Hamsterrad, die Abgrenzung von den Bremsern und Hatern da draußen, die einem das Leben nur unnötig erschweren. Nosi erinnert uns daran, wie einfach es doch eigentlich ist, Frieden und Gemeinschaft zu pflegen und ruft uns in Erinnerung, nicht auf uns selbst zu vergessen.

LOUISA SPECHT

 

Louisa Specht - Karussell (EP Release: 26.08.2022)

 

Aus einem Musiker-Elternhaus in Wien kommend, begann Louisa Spechts musikalische Ausbildung bereits früh. Von klein auf war ihr klar: Ich werde Songwriterin und Sängerin.
Fru
̈h beginnt sie, dem Vorbild der Eltern folgend, eigenständig am Klavier, der Gitarre und mit Stimme, Musik zu erfinden, was ihr selbstverständlich und ein faszinierendes Spiel zu sein scheint, in das Louisa oft stundenlang eintaucht.

 

So schreibt Louisa ihren ersten Song bereits mit 12 Jahren.
Als Kind jahrelang im Rhythmik-und Geigenunterricht, steht sie bereits mit 6 Jahren auf der Bu
̈hne, wo sie sich neben Tanz- und Schauspiel-, auch in Gesangsrollen ausprobieren und beweisen kann.
Mit 16 Jahren widmet sich Louisa ganz der Musik, fasst den Entschluss, sich in die Pop- und Jazz Musik zu vertiefen und beginnt mit Populargesang-, Klavier- und Gitarrenunterricht.
Die Faszination fu
̈r Sprache und deren Möglichkeiten, Gedanken rhythmisch, verdichtet zusammenfassen zu können, wächst und wird immer mehr zu einem von Louisas künstlerisch besonderen Merkmalen.
Eigene Musik zu schreiben und dabei Gedanken, Ansichten und Gefu
̈hle in Liedern zu pointieren, wird zum Ziel und Fokus ihres Musikmachens.
Ensemble- und weitere Bu
̈hnenerfahrungen, besonders mit ihrer eigenen Musik, sammelt sie in dieser Zeit, gründet ihre Band, organisiert ihre ersten eigenen Konzerte und bereitet sich auf ihr Jazz- & Popular-Gesangstudium vor, welches sie 2020 mit dem Bachelor of Arts in Music mit Auszeichnung abschließt.
Von Konstantin Wecker inspiriert, beschäftig sich Louisa Specht intensiv mit Kunst des „Liedermachens". 2021 kommt der Kontakt mit dessen Label „Sturm & Klang“ und Konstantin Wecker selbst zustande, welcher die mittlerweile 25-Jährige schließlich in seinem Label aufnimmt.

 

CHRISTOPH FORSTNER

Leb (Album Vö: 19.08.2022)

 

Manchmal sagen Bilder viel über einen Menschen aus:

YouTube. Suche nach Christoph Forstner und Treffer. Junger Mann, hoch droben am Berg, will noch höher hinaus, als es eh schon fast nicht mehr möglich ist. Was bleibt, ist das Gipfelkreuz selbst zu besteigen. Da hockt er dann auf dem Stahlgerüst, spielt Gitarre und singt dabei sein Lied ‚Leb‘. Die selbsterfüllende Prophezeiung, daher ist runterfallen keine Alternative. Aber Forstner ist kein Hasardeur, er kennt sich aus auf Gerüsten, Dächern. Als Stahlbauer verdient er sein Geld und im Ochsenmastbetrieb der Tante lebt er seine Liebe zur Natur aus.

Musik war schon immer ein Thema für mich‘, sagt der 25jährige. Die ersten Texte verfasste er in Englisch, ist aber recht bald draufgekommen, dass ihm der sterische Dialekt wesentlich mehr Gestaltungsfreiheiten ermöglicht. ‚Es ist unsere Sprache, die von wo wir herkommen und die es mir ermöglicht mich musikalisch so auszudrücken, wie ich bin‘, so Forstner der sich gerne daran erinnert, wie er als Kind durch seinen Onkel den typischen Austropop kennen und lieben lernte.

Der Producer Alexander Kahr wurde auf den jungen Steirer aufmerksam. So kam der eine zum anderen und eine wunderbare Zusammenarbeit entstand. In Christophs Liedern geht es um das Leben und deshalb heisst sein Debütalbum, das am 19. August 2022 veröffentlicht wird, auch „Leb“.

LUZER TWERSKY, HITHAM OMARI

Nicht ganz koscher (Kinostart: 04.08.2022)

 

Drei Religionen. Zwei Männer. Eine Mission.

 

Regie: Stefan Sarazin & Peter Keller



In die Wüste geschickt hat sich Ben (Luzer Twersky) glatt selbst. Um den Verkuppelungsversuchen seiner Familie in Jerusalem zu entgehen, bietet er sich kurzerhand an, nach Alexandria zu fliegen, um die einst größte jüdische Gemeinde der Welt zu retten. Der fehlt nämlich dringend der 10. Mann, um das Pessahfest zu begehen. Nachdem Ben zuerst das Flugzeug verpasst hat und dann auch noch in der Wüste Sinai aus dem Bus geflogen ist, wird Adel (Haitham Omari), ein mürrischer Beduine auf der Suche nach seinem entlaufenen Kamel, Bens letzte Hoffnung. Vorwärts geht es für beide Männer nur gemeinsam, aber wie vereint man ultraorthodoxe Religionspraktiken aus Brooklyn mit Beduinen-Pragmatismus aus dem Herzen der Wüste? Als auch noch das Auto den Geist aufgibt, geht es bald nicht mehr nur ums gemeinsame Essen, sondern ums nackte Überleben.

JOHANNES KRISCH, ACHIM FREYER, LARISSA FUCHS, TINI KAINRATH ...

Raimundspiele Gutenstein ab 13.07.2022

 

Intendant Ksch. Johannes Krisch und Regisseur Prof. Achim Freyer starten den Probenbetrieb für die Raimundspiele Gutenstein – zunächst in Wien und ab Ende Juni in Gutenstein. Mit Ferdinand Raimunds selten gespieltem Stück „Die gefesselte Phantasie“ in einer Neuinszenierung von Achim Freyer versprechen sie ein Theatererlebnis für alle Sinne. 

Der Ausnahmekünstler Achim Freyer hat Regie, Bühnen- und Kostümbild, die Neugestaltung des Theaterzelts und die künstlerische Begleitung der Raimundspiele 2022 übernommen. Er verleiht Raimunds „Die gefesselte Phantasie“ bunte, mit Emotionen gespickte Charakterzüge und nutzt Video- und Lichtelemente für das Schauspiel.

Musikalisch zeichnet der Komponist, Musiker und Wienerlied-Interpret Tommy Hojsa verantwortlich, der sich gerne zwischen verschiedenen Musikwelten bewegt und vielfältige Erfahrungen als Theatermusiker mitbringt. Der international bekannte Musiker Matthias Jakisic, mit langer Kompositionserfahrung, unter anderem für David Lynch bis hin zu den Salzburger Festspielen und zahlreichen Film- und Theaterproduktionen, übernimmt Komposition und Soundtrack.

 

Theaterstars auf der Bühne

Künstlerischer Leiter, Theater- und Filmstar Kammerschauspieler Johannes Krisch, der dem Publikum der Raimundspiele als Ferdinand Raimund in Felix Mitterers „Brüderlein fein“ noch in bester Erinnerung ist, wird neben Larissa Fuchs vom Theater in der Josefstadt und Josefstadt-Jungstar Tobias Reinthaller zu sehen sein. Publikumsliebling Edu Wildner, aus den vergangenen Produktionen der Raimundspiele bekannt, ist ebenfalls dabei. Wildner erhielt 2017 für die beste Nebenrolle als Habakuk in „Der Alpenkönig und der Menschenfeind“ bei den Raimundspielen Gutenstein eine NESTROY-Nominierung. Michaela Klamminger und Johannes Seilern, ebenfalls aus dem Theater in der Josefstadt, und Stimmwunder Tini Kainrath komplettieren das Ensemble.

CLARA LOUISE

Enough is Enough (Album Vö: 17.06.2022)

Schon immer genug (Buch Vö: Juli 2022)

 
Vielleicht lag es an der Pandemie, dem Wunsch nach Veränderung, dem Realisieren der eigenen Endlichkeit, oder es war einfach nur ein Gefühl, das schon lange da war und nun endlich hinaus wollte: Das neue Album „Enough Is Enough“ (17.06.2022) von Singer-Songwriterin Clara Louise ist anders als die bisherigen Werke der 29-Jährigen. Es strotzt voller Kraft, Stärke, Mut, Hoffnung und einer angenehmen Wärme, die einen fest ummantelt. Botschaften, die der Künstlerin auf der Seele brannten, wurden in elf aussagekräftige Songs umgewandelt und finden so die HörerInnen, die diese Worte gerade brauchen. Auch wenn Louise durch ihre Lyrik und Musik Zugriff zum „Übersinnlichen“ hat, überlässt sie nichts dem Zufall. Sie ist sowohl Sängerin, Schreiberin, Co-Produzentin, Plattenlabel und Marketing in Einem. „Niemand kennt meine Arbeit so gut wie ich und es liegt mir am Herzen, meine Botschaften, die ich in meine Kunst verpacke, so zu transportieren, wie ich es mir vorstelle“. 
In ihrem neuen Buch „Schon immer genug“ befinden sich Gedichte und Aphorismen, die das eigene Selbstwertgefühl beflügeln. Herzerwärmende Zeilen, die auf die Dringlichkeit der kostbaren Lebenszeit hinweisen und deutlich machen, wie wichtig es ist, dass wir unser Leben selbst in die Hand nehmen, um es ganz frei so zu gestalten, wie wir es uns von Herzen wünschen. Clara Louise gehört zu den bekanntesten deutschsprachigen Lyrikerinnern der Neuzeit und veröffentlicht in ihren Büchern Werke, die sich mit den Themen Selbstliebe, Achtsamkeit, Liebe, Trauer und Depressionen auseinandersetzen. Ihre klare und liebevolle Sprache berührt hunderttausende Leserinnen.
 

20 Jahre THEATER am SPITTELBERG

20 Jahre Theater am Spittelberg
 
9.000 Künstlerinnen und Künstler, 300.000 Besucherinnen und Besucher, 3.000 Vorstellungen:
Das Theater am Spittelberg im Herzen des 7. Wiener Bezirks feiert 20 Jahre unter Direktorin Nuschin Vossoughi. Und damit ein Konzept, das seit Beginn jede Facette künstlerischer Darbietung würdigt.
 
Ein Konzept, das den Schau- und Hörplatz Theater am Spittelberg stets als Ort der persönlichen Begegnung zelebriert. Vor allem aber ein Konzept, das die unterschiedlichen kulturellen Ambitionen in dieser Stadt aufspürt, diesen respektvoll Raum für Entwicklung eröffnet und sie gereift widerspiegelt.

LENA LISA TRITSCHER, JULA ZANGGER, MANUEL WITTING, GERALD VOTAVA

Wien Premiere: 09.03.2022 (Theater Akzent)

 

Buch & Regie: Hakon Hirzenberger

 

Friedl Bison, der Vater, will sein Erbe verteilen. Er versammelt seine Kinder in der Lobby des Hotels Kaiserblick. Er selbst hält sich in der Kaisersuite auf und niemand kommt in seine Nähe. Nur eigenartige Nachrichten des vertrauten Butlers erreichen seine Kinder. Ein hedonistischer Psychiater, ein korrupter Politiker und die knallharte Geschäftsführerin des Familienimperiums haben unterschiedliche Vorstellungen von der Verteilung. Narzissmus und Gier treiben die Erben in einen familiären Wettstreit um das größte Stück vom Kuchen. Völlig absurde Ereignisse, Spekulationen und eine unerwartete Pizzabotin verstricken sich zu einer äußerst amüsanten Erbschaftsgeschichte.

Eine Kriminalkomödie über Geld, Gier und eine missglückte Familienaufstellung.

TAY-LAH

Journey into colours (Album Vö: 28.01.2022)

 

Selbstbestimmung und Empowerment sind bei der Wienerin TAY-LAH keine leeren Worthülsen, sondern wichtige Lebensgrundlangen zum persönlichen Glück. Auf ihrem Debütalbum „Journey into Colours“ erinnert nichts an einen Newcomer. Das Selbstbewusstsein einer Großen, ein Sound von US-Format, die dazugehörigen Videos mit Eyecatcher-Qualität und eine markante Stimme, die sich vom ersten Moment an einzigartig in den Gehörgängen festsetzt. Irgendwo zwischen Afrobeat, Pop, R&B und Reggae-Vibes tanzt die 24-Jährige über die Tücken und Rückschläge des Lebens hinweg und lässt sich von nichts und niemanden den Wind aus den Segeln nehmen. Das musikalisch, als auch inhaltlich bunte, aber immer lebensbejahende und voller positiver Energie steckende Album befasst sich nicht nur mit diversen Unzulänglichkeiten der männlichen Spezies, sondern stimmt auch durchaus selbstkritische Züge an. TAY-LAH versucht erst gar nicht mit dem Heiligenschein durch ihr Debüt zu stolzieren, sondern erzählt offen, ehrlich, schonungslos und mit detailverliebter Raffinesse von den Irrungen und Wirrungen ihres bisherigen Lebens und bietet den Hörern nicht nur Verständnis, sondern auch einen vertonten Safe Space an, ohne predigend mit dem Zeigefinger zu wedeln.

SIMON STADLER

Ohne Last (Album Vö: 21.01.2022)

 

Simon Stadler vertritt in seinen Songs die Stimme der Gleichberechtigung, Empathie und Revolution — und das zur Gänze „Ohne Last“! Ohne jene Last, die man sich im Alltag aufzwingt, sobald man sich von der Obrigkeit in seiner Meinungsfreiheit einschränken lässt. Ohne Last, die man manchmal verspürt, wenn man darüber nachdenkt, was andere über einen denken. Ohne Last, die dem Leben seine Lebendigkeit und die Luft zum Atmen raubt.

Der junge österreichische Liedermacher bekundet mit seinem neuen Album offen und ehrlich, was ihm am Herzen liegt. Geprägt durch den musikalischen Charme von Udo Jürgens und vom textlichen Charisma von Konstantin Wecker - der ihn auch direkt auf seinem Label signte, vermittelt Simon Stadler eine vertraute Offenheit heiklen und einfühlsamen Themen gegenüber. Es sind lebensbejahende Lieder, die den Menschen so manche Sehnsüchte entlocken sollen und dazu anregen, den eigenen Weg zu gehen…

ANDREAS KAIBLINGER

 

Das erste Buch von Hauben- und Sternekoch 

Andreas Kaiblinger

 

Raffinierter Genuss ohne Zucker & Weizen 

 

Rezepte für den bewussten und kreativen Alltag

 

 

Erscheinungstermin: 24. September 2018

 

Der Salzburger Hauben- und Sternekoch Andreas Kaiblinger ist ein Unikat in der Kochszene. Bekannt als unkonventioneller und zugleich bodenständiger Spitzenkoch, der sich sich vor allem auf die Kunst des Kochens, die Herkunft der Produkte und das Genießen spezialisiert, gehört zu den besten seines Faches in Österreich. In seinem Gourmet-Restaurant „Esszimmer (ausgezeichnet mit drei Hauben und einem Stern), welches er gemeinsam mit seiner Frau Andrea Kaiblinger betreibt, verwöhnt er seit vielen Jahren erfolgreich SalzburgerInnen, wie auch internationale Gäste und bekannte Persönlichkeiten. 

Neben vielseitigen Rezepten erzählt Andreas in seinem ersten Buch auch aus seinem spannenden Leben, von seinem eigenen Ernährungsstil und inspiriert zur Veränderung. Mehr auf sich achten, ohne dabei auf Genuss zu verzichten. Er selbst hat mit seiner Methode zu kochen und dem Verzicht auf Weizen und Zucker 20 kg abgenommen.

TWERDY

Single: Passing Through

(VÖ: 29. Juni 2018)

 

Twerdy ist ein Phänomen: Wenn die österreichische Pop-Sängerin als Straßenmusikerin auftritt, bildet sich rasch eine Menschentraube, ihre Stimme und Songs verzaubern. Ihre aussagekräftigen Texte packt Twerdy in sonnengetränkte Lieder, mit denen sie leichtfüßig die Grenzen zwischen Pop, Folk und Singer-Songwriter verschwimmen lässt. „Minalia“ heißt die nun vorliegende Debüt-EP von Twerdy. Produziert wurden die Songs von Grammy-Gewinner Matthew Lawrence. Der Londoner, bekannt für seine Arbeit mit Weltstars wie Mumford & Sons, Adele, Amy Winehouse, U2, Lady Gaga und Beyonce, nahm sich für Twerdy extra Zeit, nachdem er ein Demo der Künstlerin in die Hände bekommen hat.

SEBASTIAN BRAUNEIS, NICHOLAS OFCZAREK

in

Zauberer 

 

Filmstart: 20. April 2018

 

Regie: Sebastian Brauneis

 

mit Michaela Schausberger, Sarah Viktoria Frick, Regina Fritsch, Nicholas Ofczarek, Florian Teichtmeister, Gerhard Kasa, Tamara Metelka uvm

 

ZAUBERER ist ein Thriller, Zauberer ist ein Märchen. Eine voyeuristische Reise. Zusammen mit dem preisgekrönten Grazer Autor Clemens Setz und Burgtheaterstar Nicholas Ofczarek beschwört Regisseur Sebastian Brauneis die unausweichliche Schönheit dunkler Abgründigkeit, erzählt in episodenartiger Zersplitterung, zum Leben erweckt durch ein hochkarätiges Ensemble. 

Ein Psychiater und seine blinde Freundin, verbunden durch ein dunkles Geheimnis. Eine Schulkrankenschwester, die mit ihrer Kündigung weit mehr verliert, als nur ihre Arbeit. Ihr Bruder, der bereit ist alles für sie zu tun. Eine verzweifelte Mutter, die sich liebevoll um ihren Sohn im Wachkoma sorgt. Und die bereit ist, unerhörtes zu versuchen um ihn wieder zu erreichen. Ein junger Mann, der sich selbst verkauft, weil er sich schon vor Langem verloren hat. Ein Schüler, dessen vermeintlich harmloser Streich all diese Schicksale verknüpft. Und ein Junge, der verschwindet

HAKON HIRZENBERGER

Oliver 2.0 (22.2.2018, 16.03.2018 & 17.03.2018, Theater Akzent)

 

Steudeltenn Festival (04.04.2018 - 08.07.2018, Uderns/Zillertal)

 

Kultur wächst nach Festival (13.06.2018 - 23.06.2018, Tirol)

 

Hakon Hirzenberger wurde am 8. April 1966, an einem Karfreitag, in Wien geboren. 
Er wuchs im ersten Bezirk auf, im Nachbarhaus der Kaisergruft und verbrachte seine Kindheit im Burggarten und am Heldenplatz. Er blieb ein Einzelkind, was heutzutage keine Besonderheit mehr ist, damals aber eine Ausnahme war. Die Liebe zum Theater entdecke er sehr früh, schon in der Volkschule inszenierte er Opern in seinem kleinen selbstgebauten Opernhaus und langweilte seine Eltern, die sich die stundenlangen Inszenierungen ansehen mussten...
Nach einem abgebrochenen Jusstudium, entschied er sich für die Schauspielerei und studierte am Konservatorium der Stadt Wien. 
Nach Jahren des festen Engagements am Volkstheater Wien, Schauspielhaus Zürich, Theater in der Josefstadt, entschied er, sich nicht mehr fix binden zu wollen.

 
Er lebt als freier Autor, Regisseur, Schauspieler und Musiker, in Wien, Berlin und dem Zillertal.

 

http://www.hakon.at

JURI RECHINSKY, MARIA HOFSTÄTTER

Ugly

 

Filmstart: 02.03.2018

 

Regie: Juri Rechinsky

 

mit Angela Gregovic, Dmitriy Bogdan, Maria Hofstätter, Raimund Wallisch uvm.

 

UGLY ist die Geschichte der Österreicherin Hanna und des Ukrainers Jura sowie deren Familien in Österreich und der Ukraine. Der Film schildert den Verlust der Liebe zwischen den beiden und den Niedergang ihrer Familien. Es ist ein Film über das menschliche Leiden und der scheinbaren Unmöglichkeit von Glück, ein Film über Beziehungen und wie sie scheitern, erstarren oder vom Alltag erdrückt werden. Es ist ein Film über Österreich und die Ukraine und wie verschiedene Mentalitäten einem ähnlichen Schicksal ausgesetzt sind an dem sie zerbrechen oder das sie letztendlich doch meistern.

RUTH BRAUER-KVAM

Das Regie Erstlingswerk von Ruth Brauer-Kvam: „Wiener Blut“ – A Soap Opera

 

Premiere: 16. März 2018 Bronski & Grünberg Theater

 

Mit Nele Neugebauer als Fürst Ypsheim-Gindelbach, Johannes Huth als Balduin Graf Zedlau, Salka Weber als Gräfin Gabriele, Julia Edtmeier als Demoiselle Franziska Cagliari, Tania Golden als Kagler, Florian Carove als Josef uvm

 

Seit Ruth Brauer-Kvams Begegnung mit Barrie Kosky am Schauspielhaus hat sie ihre Leidenschaft für die Operette entdeckt und den Wunsch die Operette einem jüngeren Publikum zugänglich zu machen. Daraus ist die Idee entschanden Johann Strauss Sohns „Wiener Blut“ am Bronski & Grünberg Theater zu inszenieren. Gemeinsam mit der Bühnenbildnerin Nora Pierer lehnte sie Wiener Blut an die Soap Operas der 80er Dallas und Denver Clan an, Kyrre Kvam unterstützte sie dabei als musikalischer Leiter. Auch die Wahl des Ensembles fiel außergewöhnlich aus. Frauen in Männerrollen und starke Charaktere sollen eine besondere Note schaffen.

 

Wiener Blut, A Soap Opera! Ganz frei nach Johan Strauß im Bronski und Grünberg! Schlager, Schleim und Schlüpfrigkeit! Es gibt a Ramasuri! Duri Duri Duri!

BLANKWEINEK

Single:  "Dann kommst du" (Vö: 27.10.2017)
 
Album: "Dahoam" (Vö: 27.10.2017)
 
 
Der Sound von BlankWeinek ist eine Verbindung von steirisch-bairischem Folk und Chanson - geht das überhaupt? 
Auf ihrem Debütalbum „Dahoam“ wagt das Duo BlankWeinek den Spagat.  Sie haben das steirisch-bairische Chanson erfunden. Behaupten BlankWeinek selbstbewusst. Doch was soll das sein? Wer an das französische Vorbild denkt, liegt falsch. Obwohl es ein paar Songs auf dem Album „Dahoam“ gibt, die durchaus diese Richtung einschlagen. 

WILD CULTURE

Single: See You Again (Vö: 07.07.2017)

 

Das österreichische Deep House-Duo Wild Culture meldet sich mit ihrer neuen Single „See You Again“ zurück. 

Inspirieren lassen haben sich Florian und Felix, die Köpfe hinter Wild Culture, von den unendlichen Weiten Australiens, die sie auf ihrer Tour erkundeten. „Mit diesem Titel wollen wir einer ganz besonderen und einzigartigen Person ein Andenken widmen! Dieser tief emotionale Song wird ihn nicht nur für uns unvergesslich machen“ so Fellier.

SEMINO ROSSI

Album: Ein Teil von mir (Vö: 23.06.2017)

"Ein Teil von mir": Das Motto steht für Musik, Heimat und Familie. Das sind die drei wichtigsten Elemente in Semino Rossis Leben. Ein Song auf dem Album der alle drei vereint, ist "Zuhaus ist da, wo man dich liebt". Ein wunderschönes musikalisches Statement zu Werten, Wurzeln und Lebenswegen.

ADAM TRENT

The Road Trick

... oder die abenteuerliche Reise des „Futurist“ Adam Trent durch Europa und Marokko

in 10 Folgen ab 11. Mai 2017 auf Red Bull TV

 

Adam Trent, einer der im Moment stärksten Newcomer in der Magierszene durchbricht in seinem Roadtrip durch 13 Länder kulturelle Barrieren und lernt die Europäer und Marokkaner durch das Wunder der Magie kennen.

 

Der in Amerika als „The Futurist“ bekannte Adam Trent begann schon mit 9 Jahren auf Kindergeburtstagen aufzutreten, mit 13 Jahren absolvierte er bereits  seine ersten Vorstellungen auf Firmenveranstaltungen und mit 14 Jahren machte er erstmals mit Auftritten in Fußgängerzonen auf sich aufmerksam. Er machte einen Abschluss in „Finanzwirtschaft und Entertainment Marketing“ und wie er selbst sagt, lernte er dabei „wie er einen Tiger von der Steuer abschreiben kann“. Adam Trent trat trotz seines jungen Alters bereits am Broadway in der Show „The Illusionists“ und bei Ellen DeGeneres oder America Got Talent auf. Er gewann jede Menge Preise, engagiert sich auch sehr im Charity Bereich und veröffentlicht nun auf Red Bull TV seine erste eigene Serie „The Road Trick“. Im Zuge der Dreharbeiten in Budapest traf Adam Trent sogar Ernö Rubik, den Erfinder des Rubiks Cube Zauberwürfel.