PROJEKTE

NOSI

Dreamworks (Album Vö: 09.09.2022)

 

Kriege und Klimakrisen auf der einen, überbordender Kapitalismus und grenzenlose Selbstoptimierung auf der anderen Seite. Dazwischen steht der Mensch und vergisst zunehmend auf das Wesentliche. Liebe, Familie, Freundschaft, Herkunft, Menschlichkeit und Miteinander sind nur ein paar wenige jener Begriffe, die uns Nosi leidenschaftlich in Erinnerung ruft. Der 22-jährige Niederösterreicher kämpft auf seinem Debütalbum „Dreamworks“ mit bedingungsloser Liebe zur Musik für das Universelle und Vereinende und führt uns leichtfüßig in ein Utopia, von dem wir nicht mehr zu träumen wagen. „Alles was mich ausmacht ist viel Liebe zu geben“, singt er im smoothen Track „Energie“ und plädiert für die Freiheit, das Anderssein und das wahre Leben. Ein Ausbruch aus dem Hamsterrad, die Abgrenzung von den Bremsern und Hatern da draußen, die einem das Leben nur unnötig erschweren. Nosi erinnert uns daran, wie einfach es doch eigentlich ist, Frieden und Gemeinschaft zu pflegen und ruft uns in Erinnerung, nicht auf uns selbst zu vergessen.

LOUISA SPECHT

 

Louisa Specht - Karussell (EP Release: 26.08.2022)

 

Aus einem Musiker-Elternhaus in Wien kommend, begann Louisa Spechts musikalische Ausbildung bereits früh. Von klein auf war ihr klar: Ich werde Songwriterin und Sängerin.
Fru
̈h beginnt sie, dem Vorbild der Eltern folgend, eigenständig am Klavier, der Gitarre und mit Stimme, Musik zu erfinden, was ihr selbstverständlich und ein faszinierendes Spiel zu sein scheint, in das Louisa oft stundenlang eintaucht.

 

So schreibt Louisa ihren ersten Song bereits mit 12 Jahren.
Als Kind jahrelang im Rhythmik-und Geigenunterricht, steht sie bereits mit 6 Jahren auf der Bu
̈hne, wo sie sich neben Tanz- und Schauspiel-, auch in Gesangsrollen ausprobieren und beweisen kann.
Mit 16 Jahren widmet sich Louisa ganz der Musik, fasst den Entschluss, sich in die Pop- und Jazz Musik zu vertiefen und beginnt mit Populargesang-, Klavier- und Gitarrenunterricht.
Die Faszination fu
̈r Sprache und deren Möglichkeiten, Gedanken rhythmisch, verdichtet zusammenfassen zu können, wächst und wird immer mehr zu einem von Louisas künstlerisch besonderen Merkmalen.
Eigene Musik zu schreiben und dabei Gedanken, Ansichten und Gefu
̈hle in Liedern zu pointieren, wird zum Ziel und Fokus ihres Musikmachens.
Ensemble- und weitere Bu
̈hnenerfahrungen, besonders mit ihrer eigenen Musik, sammelt sie in dieser Zeit, gründet ihre Band, organisiert ihre ersten eigenen Konzerte und bereitet sich auf ihr Jazz- & Popular-Gesangstudium vor, welches sie 2020 mit dem Bachelor of Arts in Music mit Auszeichnung abschließt.
Von Konstantin Wecker inspiriert, beschäftig sich Louisa Specht intensiv mit Kunst des „Liedermachens". 2021 kommt der Kontakt mit dessen Label „Sturm & Klang“ und Konstantin Wecker selbst zustande, welcher die mittlerweile 25-Jährige schließlich in seinem Label aufnimmt.

 

CHRISTOPH FORSTNER

Leb (Album Vö: 19.08.2022)

 

Manchmal sagen Bilder viel über einen Menschen aus:

YouTube. Suche nach Christoph Forstner und Treffer. Junger Mann, hoch droben am Berg, will noch höher hinaus, als es eh schon fast nicht mehr möglich ist. Was bleibt, ist das Gipfelkreuz selbst zu besteigen. Da hockt er dann auf dem Stahlgerüst, spielt Gitarre und singt dabei sein Lied ‚Leb‘. Die selbsterfüllende Prophezeiung, daher ist runterfallen keine Alternative. Aber Forstner ist kein Hasardeur, er kennt sich aus auf Gerüsten, Dächern. Als Stahlbauer verdient er sein Geld und im Ochsenmastbetrieb der Tante lebt er seine Liebe zur Natur aus.

Musik war schon immer ein Thema für mich‘, sagt der 25jährige. Die ersten Texte verfasste er in Englisch, ist aber recht bald draufgekommen, dass ihm der sterische Dialekt wesentlich mehr Gestaltungsfreiheiten ermöglicht. ‚Es ist unsere Sprache, die von wo wir herkommen und die es mir ermöglicht mich musikalisch so auszudrücken, wie ich bin‘, so Forstner der sich gerne daran erinnert, wie er als Kind durch seinen Onkel den typischen Austropop kennen und lieben lernte.

Der Producer Alexander Kahr wurde auf den jungen Steirer aufmerksam. So kam der eine zum anderen und eine wunderbare Zusammenarbeit entstand. In Christophs Liedern geht es um das Leben und deshalb heisst sein Debütalbum, das am 19. August 2022 veröffentlicht wird, auch „Leb“.

LUZER TWERSKY, HITHAM OMARI

Nicht ganz koscher (Kinostart: 04.08.2022)

 

Drei Religionen. Zwei Männer. Eine Mission.

 

Regie: Stefan Sarazin & Peter Keller



In die Wüste geschickt hat sich Ben (Luzer Twersky) glatt selbst. Um den Verkuppelungsversuchen seiner Familie in Jerusalem zu entgehen, bietet er sich kurzerhand an, nach Alexandria zu fliegen, um die einst größte jüdische Gemeinde der Welt zu retten. Der fehlt nämlich dringend der 10. Mann, um das Pessahfest zu begehen. Nachdem Ben zuerst das Flugzeug verpasst hat und dann auch noch in der Wüste Sinai aus dem Bus geflogen ist, wird Adel (Haitham Omari), ein mürrischer Beduine auf der Suche nach seinem entlaufenen Kamel, Bens letzte Hoffnung. Vorwärts geht es für beide Männer nur gemeinsam, aber wie vereint man ultraorthodoxe Religionspraktiken aus Brooklyn mit Beduinen-Pragmatismus aus dem Herzen der Wüste? Als auch noch das Auto den Geist aufgibt, geht es bald nicht mehr nur ums gemeinsame Essen, sondern ums nackte Überleben.

JOHANNES KRISCH, ACHIM FREYER, LARISSA FUCHS, TINI KAINRATH ...

Raimundspiele Gutenstein ab 13.07.2022

 

Intendant Ksch. Johannes Krisch und Regisseur Prof. Achim Freyer starten den Probenbetrieb für die Raimundspiele Gutenstein – zunächst in Wien und ab Ende Juni in Gutenstein. Mit Ferdinand Raimunds selten gespieltem Stück „Die gefesselte Phantasie“ in einer Neuinszenierung von Achim Freyer versprechen sie ein Theatererlebnis für alle Sinne. 

Der Ausnahmekünstler Achim Freyer hat Regie, Bühnen- und Kostümbild, die Neugestaltung des Theaterzelts und die künstlerische Begleitung der Raimundspiele 2022 übernommen. Er verleiht Raimunds „Die gefesselte Phantasie“ bunte, mit Emotionen gespickte Charakterzüge und nutzt Video- und Lichtelemente für das Schauspiel.

Musikalisch zeichnet der Komponist, Musiker und Wienerlied-Interpret Tommy Hojsa verantwortlich, der sich gerne zwischen verschiedenen Musikwelten bewegt und vielfältige Erfahrungen als Theatermusiker mitbringt. Der international bekannte Musiker Matthias Jakisic, mit langer Kompositionserfahrung, unter anderem für David Lynch bis hin zu den Salzburger Festspielen und zahlreichen Film- und Theaterproduktionen, übernimmt Komposition und Soundtrack.

 

Theaterstars auf der Bühne

Künstlerischer Leiter, Theater- und Filmstar Kammerschauspieler Johannes Krisch, der dem Publikum der Raimundspiele als Ferdinand Raimund in Felix Mitterers „Brüderlein fein“ noch in bester Erinnerung ist, wird neben Larissa Fuchs vom Theater in der Josefstadt und Josefstadt-Jungstar Tobias Reinthaller zu sehen sein. Publikumsliebling Edu Wildner, aus den vergangenen Produktionen der Raimundspiele bekannt, ist ebenfalls dabei. Wildner erhielt 2017 für die beste Nebenrolle als Habakuk in „Der Alpenkönig und der Menschenfeind“ bei den Raimundspielen Gutenstein eine NESTROY-Nominierung. Michaela Klamminger und Johannes Seilern, ebenfalls aus dem Theater in der Josefstadt, und Stimmwunder Tini Kainrath komplettieren das Ensemble.

CLARA LOUISE

Enough is Enough (Album Vö: 17.06.2022)

Schon immer genug (Buch Vö: Juli 2022)

 
Vielleicht lag es an der Pandemie, dem Wunsch nach Veränderung, dem Realisieren der eigenen Endlichkeit, oder es war einfach nur ein Gefühl, das schon lange da war und nun endlich hinaus wollte: Das neue Album „Enough Is Enough“ (17.06.2022) von Singer-Songwriterin Clara Louise ist anders als die bisherigen Werke der 29-Jährigen. Es strotzt voller Kraft, Stärke, Mut, Hoffnung und einer angenehmen Wärme, die einen fest ummantelt. Botschaften, die der Künstlerin auf der Seele brannten, wurden in elf aussagekräftige Songs umgewandelt und finden so die HörerInnen, die diese Worte gerade brauchen. Auch wenn Louise durch ihre Lyrik und Musik Zugriff zum „Übersinnlichen“ hat, überlässt sie nichts dem Zufall. Sie ist sowohl Sängerin, Schreiberin, Co-Produzentin, Plattenlabel und Marketing in Einem. „Niemand kennt meine Arbeit so gut wie ich und es liegt mir am Herzen, meine Botschaften, die ich in meine Kunst verpacke, so zu transportieren, wie ich es mir vorstelle“. 
In ihrem neuen Buch „Schon immer genug“ befinden sich Gedichte und Aphorismen, die das eigene Selbstwertgefühl beflügeln. Herzerwärmende Zeilen, die auf die Dringlichkeit der kostbaren Lebenszeit hinweisen und deutlich machen, wie wichtig es ist, dass wir unser Leben selbst in die Hand nehmen, um es ganz frei so zu gestalten, wie wir es uns von Herzen wünschen. Clara Louise gehört zu den bekanntesten deutschsprachigen Lyrikerinnern der Neuzeit und veröffentlicht in ihren Büchern Werke, die sich mit den Themen Selbstliebe, Achtsamkeit, Liebe, Trauer und Depressionen auseinandersetzen. Ihre klare und liebevolle Sprache berührt hunderttausende Leserinnen.
 

20 Jahre THEATER am SPITTELBERG

20 Jahre Theater am Spittelberg
 
9.000 Künstlerinnen und Künstler, 300.000 Besucherinnen und Besucher, 3.000 Vorstellungen:
Das Theater am Spittelberg im Herzen des 7. Wiener Bezirks feiert 20 Jahre unter Direktorin Nuschin Vossoughi. Und damit ein Konzept, das seit Beginn jede Facette künstlerischer Darbietung würdigt.
 
Ein Konzept, das den Schau- und Hörplatz Theater am Spittelberg stets als Ort der persönlichen Begegnung zelebriert. Vor allem aber ein Konzept, das die unterschiedlichen kulturellen Ambitionen in dieser Stadt aufspürt, diesen respektvoll Raum für Entwicklung eröffnet und sie gereift widerspiegelt.

LENA LISA TRITSCHER, JULA ZANGGER, MANUEL WITTING, GERALD VOTAVA

Wien Premiere: 09.03.2022 (Theater Akzent)

 

Buch & Regie: Hakon Hirzenberger

 

Friedl Bison, der Vater, will sein Erbe verteilen. Er versammelt seine Kinder in der Lobby des Hotels Kaiserblick. Er selbst hält sich in der Kaisersuite auf und niemand kommt in seine Nähe. Nur eigenartige Nachrichten des vertrauten Butlers erreichen seine Kinder. Ein hedonistischer Psychiater, ein korrupter Politiker und die knallharte Geschäftsführerin des Familienimperiums haben unterschiedliche Vorstellungen von der Verteilung. Narzissmus und Gier treiben die Erben in einen familiären Wettstreit um das größte Stück vom Kuchen. Völlig absurde Ereignisse, Spekulationen und eine unerwartete Pizzabotin verstricken sich zu einer äußerst amüsanten Erbschaftsgeschichte.

Eine Kriminalkomödie über Geld, Gier und eine missglückte Familienaufstellung.

TAY-LAH

Journey into colours (Album Vö: 28.01.2022)

 

Selbstbestimmung und Empowerment sind bei der Wienerin TAY-LAH keine leeren Worthülsen, sondern wichtige Lebensgrundlangen zum persönlichen Glück. Auf ihrem Debütalbum „Journey into Colours“ erinnert nichts an einen Newcomer. Das Selbstbewusstsein einer Großen, ein Sound von US-Format, die dazugehörigen Videos mit Eyecatcher-Qualität und eine markante Stimme, die sich vom ersten Moment an einzigartig in den Gehörgängen festsetzt. Irgendwo zwischen Afrobeat, Pop, R&B und Reggae-Vibes tanzt die 24-Jährige über die Tücken und Rückschläge des Lebens hinweg und lässt sich von nichts und niemanden den Wind aus den Segeln nehmen. Das musikalisch, als auch inhaltlich bunte, aber immer lebensbejahende und voller positiver Energie steckende Album befasst sich nicht nur mit diversen Unzulänglichkeiten der männlichen Spezies, sondern stimmt auch durchaus selbstkritische Züge an. TAY-LAH versucht erst gar nicht mit dem Heiligenschein durch ihr Debüt zu stolzieren, sondern erzählt offen, ehrlich, schonungslos und mit detailverliebter Raffinesse von den Irrungen und Wirrungen ihres bisherigen Lebens und bietet den Hörern nicht nur Verständnis, sondern auch einen vertonten Safe Space an, ohne predigend mit dem Zeigefinger zu wedeln.

SIMON STADLER

Ohne Last (Album Vö: 21.01.2022)

 

Simon Stadler vertritt in seinen Songs die Stimme der Gleichberechtigung, Empathie und Revolution — und das zur Gänze „Ohne Last“! Ohne jene Last, die man sich im Alltag aufzwingt, sobald man sich von der Obrigkeit in seiner Meinungsfreiheit einschränken lässt. Ohne Last, die man manchmal verspürt, wenn man darüber nachdenkt, was andere über einen denken. Ohne Last, die dem Leben seine Lebendigkeit und die Luft zum Atmen raubt.

Der junge österreichische Liedermacher bekundet mit seinem neuen Album offen und ehrlich, was ihm am Herzen liegt. Geprägt durch den musikalischen Charme von Udo Jürgens und vom textlichen Charisma von Konstantin Wecker - der ihn auch direkt auf seinem Label signte, vermittelt Simon Stadler eine vertraute Offenheit heiklen und einfühlsamen Themen gegenüber. Es sind lebensbejahende Lieder, die den Menschen so manche Sehnsüchte entlocken sollen und dazu anregen, den eigenen Weg zu gehen…

SCHICKIMICKI CLUB

Z’teia (Single Vö: 30.10.2020)
 
Das Leben ist schön, ja. Das Leben ist teuer, ja. 
Über diese suboptimale Diskrepanz philosophieren viele miteinander und mit sich selbst.
SCHICKIMICKI CLUB haben diesem Gedanken einen Song verpasst, der gerade in Zeiten wie diesen dem besoffenen Mittelstand aus der Seele spricht. Das Austropop-Duo mit dem höchsten Polyesteranteil scheut sich nicht davor, die unverblümte Wahrheit über Geld- & Goldsorgen auszusingen.
 
Im Traum noch inmitten eines Banküberfalls, in der Realität restfett und zerstört auf der Bank im Wirtshaus - oder? 
Die 2 (einzigen) Protagonisten und zugleich (einzigen) Mitglieder des Clubs, Rolf Cabrio & Disco Dony, haben wieder mal den Zahn der Zeit getroffen und vermengen Hip Hop mit Austropop, Eminem und Falco, Bier und Wein. Mit ihrer mondänen Lockerheit machen die beiden den sympathischen österreichischen Grant wieder salonfähig. Wie dieses große Vorhaben ausgehen wird, sieht man im Musikvideo von „Z’teia“ - anschnallen!

VERENA WAGNER

Heast du mi
(Single VÖ: 23.10.2020)
 

„Heast du mi“, die dritte Single von Verena Wagner, beschreibt die Situation zweier Menschen, die sich lieben, aber im Laufe der Zeit entfremdet und scheinbar verloren haben. „Heast du mi“ ist ein Hilferuf und erzählt vom Versuch und der Hoffnung, eine große Liebe doch noch retten zu können. 

 
Das Debütalbum von Verena Wagner erscheint im Frühjahr 2021.

LIKA DOSS

Besser so 
(Single Vö: 16.10.2020)
 
In eine Musikerfamilie hineingewachsen, hat die 25-jährige Linzerin ihre Leidenschaft für Musik von klein auf ganz selbstverständlich entwickelt. 
Sie nahm Klavierunterricht und fühlte sich angeregt, viel und in alle Richtungen zu singen. Daneben sensibilisierte sich früh ihr Interesse für die menschliche Psyche, insbesondere für unterschiedliche Beziehungsphänomene.
Die Sängerin und Songwriterin schloss im September 2019 ihr Masterstudium der klinischen Psychologie erfolgreich ab. Kaum verwunderlich, dass sich ihre deutschsprachigen Songs mit psychologischen Themen befassen.
Lika liebt die Natur, hat ein Herz für Tiere und eine soziale Ader. Es ist ihr ein Bedürfnis, hinter die Fassaden zu blicken und nicht nur auf das Äußerliche zu achten und dem anderen nichts vorzumachen. 
Ihre neueste Single „Besser so“ erarbeitete sie im Studio wieder gemeinsam mit Alexander Kahr. Mit ihrer neuen Single erzählt Lika Doss vom Abschied nehmen. Die Fähigkeit loszulassen, dort wo es notwendig und besser so ist...
 
„Ich schau dir nach, doch lauf dir nicht mehr hinterher
Es macht irgendwie Sinn
Es führt nirgendwo hin
 
Denn du bist rastlos und ich lass los
Ich fass es nur noch nicht
Ist das hier Endstation“

JAKOB BUSCH

Bild an der Wand

(Single Vö: 02.10.2020)


Wieder dieser Junge von der Straße…

Seine unverkennbare, raue Stimme haben Sie vielleicht schon das eine oder andere mal LIVE gehört: jahrelang besang Jakob Busch, damals noch als JackTheBusch, die Straßen Europas.  Mit seiner Debütsingle „Viel mehr als Freundschaft“ sorgte der Straßenmusiker gehörig für Aufsehen im Radio und mit zehntausenden Aufrufen im Internet konnte er sich über 10.000 monatliche Hörer sichern. 

Das Erfolgsrezept bleibt auch bei „Bild an der Wand“ das gleiche.

MINTHA

Es wird alles hell
(Single Vö: 16.10.2020)
 
 
Zerbrechlich. Berührend. Fast spirituell. So lässt sich Minthas neue Single „Es wird alles hell“ wohl am besten beschreiben. Die Linzer Singer-Songwriterin verarbeitet darin Rückschläge und Tiefen ihres Lebens – gibt dabei aber auch eine ordentliche Portion Hoffnung mit. 
Genau wie ihre Single „laut“, die bereits tausende Hörer auf YouTube begeistern konnte, ist „Es wird alles hell“ musikalisch sowohl Pop als auch Schlager. Berührend schon aufgrund der Verletzlichkeit, die man ihrer Stimme in jeder Sekunde anhört.

LYSAH

Lysah - Will It Be You

Single Vö: 25.09.2020

 

Lysah sorgt für pure Emotion mit ihrem neuen Video!

 

Die in Wien geborene Singer/Songwriterin Lysah hat einen Großteil ihres Lebens in der Kreativmetropole London verbracht. Dort konnte sie vieles an Erfahrung und Inspiration sammeln. Nach ihren ersten Singles „Stronger“, „Sail“ und „Stay a little longer“ kommt nun die neue Single „Will It Be You"

… in den letzten Sekunden dieses Planeten will ich deine Hand halten … „Will it be you“ ist inspiriert von der finalen Szene von Rogue One: A Star Wars Story. Dystopisch. Episch. Emotional. Die junge Vollblutmusikerin steht für spektakuläre Arrangements gemischt mit elektronischem Sound. Im Zentrum aber immer eine starke, echte Stimme am Klavier. Mit ihren bisherigen Songs konnte Lysah schon national im Radio begeistern und wurde international ge-remixt. 

WILD CULTURE

What U Do (Single Vö: 24.07.2020)

 

Nach Jahren der musikalischen Weiterentwicklung, DJ Shows auf der ganzen Welt, über 50 Millionen Streams auf allen Plattformen und Airplay-Erfolgen in GSA, setzt das österreichische Produzenten-Duo 2020 mit neuem Sound ein Statement und sprengt damit Genregrenzen. Beflügelt und inspiriert von der Fertigstellung ihres Lebenswerks, den Wilderness Studios, einem „Creative Space“ für MusikerInnen inmitten der Alpen, leiten Flo und Felix von Wild Culture die nächste Phase ihres musikalischen Schaffens ein. 

Der Start fällt mit der 3-Track-EP „Lost Files°1“,

als Vorbote die Single "What U Do"

STEUDLTENN

Theaterfestival Steudltenn

27.07.2020 - 09.10.2020

 

Das Theaterfestival STEUDLTENN WIRD ZEHN und nimmt seine kulturelle Verantwortung in einem modifizierten und ungekürzten Programm vom 27. Juli bis 9. Oktober 2020 wahr.  Gefeiert wird im Feld, Open Air, hinter dem 700 Jahre alten Heustadl, der seit der Stunde Null Dreh- und Angelpunkt des Theaterfestivals ist. Auch 2020 wartet  das Theaterfestival STEUDLTENN mit jeder Menge Theater auf und beschenkt sein Publikum mit neuen Schauplätzen, alternativen Formaten  und  einzigartigen Theaterererlebnissen.  

Zum ersten runden Geburtstag lässt das Festival Ungeheuerliches hinter sich, lauscht der Weltliteratur der Pandemie, legt die Eigenverantwortung und den Hausverstand auf die Couch, feiert Freundschaft, verliebt sich neu, reflektiert was es heißt Mensch zu sein und bringt uns immer und immer wieder zum Träumen. Von einer Welt, in der Kunst und Kultur Lebenssaft ist.

Machen Sie sich mit uns auf die Suche nach dem Paradies!

 

WELTWIENER

Gefährlich (Single Vö: 10.07.2020)

 

Die ganze Welt ist so gefährlich, oder?

Nun, es gibt wirklich gefährliche Dinge, wie zum Beispiel Geisterfahrer. Oder so.

Dann gibt es weniger gefährliche Dinge, die uns aber so richtig gefährlich vorkommen – in unserer Zeit, in unserer Gesellschaft. Affären haben, Aixam fahren, zu Gott beten, groß reden: All das ist für viele normal, für viele aber eben auch nicht. Und wenn die Welt immer mehr zum Arschloch wird, was soll man denn dan tun, außer sich daheim zu verkriechen und nicht mehr rauszutrauen? Weltwiener haben eine polarisierende Ode an die Angst, an den Exzess und an die üppig-urbanen Gesellschaftskrankheiten aufgenommen, die im selben Atemzug sowohl wach rüttelt, als auch besänftigt. 

 

Aber in erster Linie macht ihr neuer Song „Gefährlich“ eines: Spaß.

VERENA WAGNER

Einholtn Ausholtn (Single Vö: 19.06.2020) 

 
 
Nach dem kraftvollen Auftakt mit der Single „Nirgendwohin“ schlägt Verena Wagner mit ihrer zweiten Single nun sanftere Töne an: „Einholtn Ausholtn“ ist ein Song über die Liebe – oder darüber, was Liebe alles sein kann. „Manchmal ist es in der Liebe und Beziehungen doch so, dass man nur versucht, eine Balance zu finden zwischen dem ‚sich-Einhalten‘ und ‚sich-Aushalten‘. Und obwohl wir ständig nach dem einen großen Happy End suchen, liegt die Wahrheit von wahrer Liebe wahrscheinlich irgendwo dazwischen. Es gibt viele Happy Ends. Immer wieder. Und immer wieder mal nicht.“
„Einholtn Ausholtn“ bleibt dem rockig-poppigen Stil von Verena Wagner treu, eröffnet aber durch das prominente Piano und moderne Sound-Raffinessen wieder eine neue Facette der Musikerin.
 
Gleichzeitig zum Release der Single wurde auch die Podcast-Serie „Noch kein Superstar“ gestartet, die Verena Wagner auf ihrem musikalischen Weg in Echt-Zeit begleitet. In der Podcast-Doku geht es um die Arbeit als Musikerin, aber vor allem auch um die großen Fragen, die uns alle beschäftigen:
Darf ich groß träumen? Wie gehe ich mit Misserfolg um? Der Leidenschaft folgen oder Geld verdienen? Was denken andere von mir und wie stark soll mich das interessieren?
„Noch kein Superstar“ erzählt die Geschichte und Reise von Verena Wagner, während sie passiert und soll Mut machen, sich verletzlich und echt zu zeigen.